Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lommatzsch, Nieder-

nö Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Göhrisch
1935: Naundorf (23) eingemeindet
1938: Ortsteil Wölkischhäuser umgegliedert nach Wölkisch
1994: Zusammenschluss mit Zehren zu Zehren
1999: gehörig zu Diera-Zehren

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf mit Rundweilerteil, Gewannflur, 151 ha

Bevölkerung

1547/51: 11 besessene(r) Mann, 3 Inwohner, 6½ Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 17 Häusler, 6 5/8 Hufen je 10 Scheffel, 1834: 213, 1871: 239, 1890: 244, 1910: 266, 1925: 247, 1939: 485, 1946: 573, 1950: 552, 1964: 476, 1990: 326,

1925: Ev.-luth. 227,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Jahnishausen, 1696: Rittergut Jahnishausen, 1764: Rittergut Jahnishausen,

Kirchliche Organisation:

nach Boritz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Boritz-Leutewitz

Ortsnamenformen

1321: Lomnicz , 1336: Lomnicz inferius , 1363: Nedir Lompnicz , 1378: Lomnicz inferior (RDMM 274) , 1445: Lomtz inferior, Lompnacz, Lompmacz , 1539: Niderlummitsch , 1543: Niderlomnitz , 1547: Niderlumbietz , 1748: Nieder Lommatzsch (HOV) ,

Literatur

  • HONB, I 614-615
  • BKD Sa, 41, 359

51.23972222 13.40611111

Karte

10174