Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lommatzsch, Ober-

nö Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: Windorf (2) eingemeindet
1935: eingemeindet nach Wölkisch
1974: gehörig zu Zehren
1999: gehörig zu Diera-Zehren

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Gewannflur, 181 ha

Bevölkerung

1547/51: 10 besessene(r) Mann, 5 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 11½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 96, 1871: 98, 1890: 73, 1910: 84, 1925: 81,

1925: Ev.-luth. 81,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Schulamtsdorf , 1551: Anteil Kloster zum Heiligen Kreuz Meißen, 1590: Erbgerichte Amt Nossen, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Boritz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Boritz-Leutewitz

Ortsnamenformen

1334: Lomnicz superius, Lomcz superior , 1359: Obir Lamenicz , 1362: Vbir Lompnicz , 1378: Lomnicz superior (RDMM 274) , 1445: Lomtz superior (HOV) , 1539: Oberlummitsch , 1547: Oberlumbitz , 1551: Ober Lommytz , 1590: Ober Lommatzsch ,

Literatur


51.23555556 13.37416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas