Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Lungwitz, Ober- | Stadt

s Hohenstein, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Stadt (seit 1936)
1890: Abtei Oberlungwitz eingemeindet
1909: Ortsteile Hüttengrund (1), Windberg und Neuoberlungwitz umgegliedert nach Hohenstein-Ernstthal
1911: Ortsteil Oberhermsdorf (1) zugeordnet von Hermsdorf (6)
1999: Anteil umgegliedert nach Hohenstein-Ernstthal (12,5 ha und 95 Einwohner)
01.01.2008: 0,4148 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Hohenstein-Ernstthal*
01.01.2008: Anteil (0,4177 ha, unbewohnt) umgegliedert von Hohenstein-Ernstthal*


ältere Verfassungsverhältnisse
1936 : Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1274 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, mit Abtei O. 1906 ha

Bevölkerung

1497: 40 besessene(r) Mann, 1630: 56 besessene(r) Mann, 49 Gärtner, 4 Wüstungen, 1750: 59 besessene(r) Mann, 23 Gärtner, 156 Häusler, 5 Wüstungen, 1834: 3140, 1871: 4725, 1890: 8456, 1910: 7657, 1925: 8471, 1939: 9610, 1946: 10335, 1950: 10230, 1964: 8953, 1990: 7882, 2000: 7220,

1834: Kath. 6, 1925: Ev.-luth. 7628, 1925: Ref. 6, 1925: Kath. 80, 1925: Juden 8, 1925: andere 749,

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1750: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Chemnitz, sedes Waldenburg/Mn); eingepfarrt Hohenstein bis 1526 /

Pfarrkirche(n) bis 1542, seitdem bis 1549 FilK von Ursprung, Pfarrkirche(n) wieder seit 1549, ebenso 1940 - 2001 Kirchgemeinde Oberlungwitz mit SK Gersdorf; FilK Abtei Oberlungwitz bis 1390 u. wieder seit 1890

Ortsnamenformen

1274: Günther v. Lunkwiz (Dob IV 1084) , 1362: Lunkewitz (PN) , 1411: Lonckewicz , 1460: Lungwicz , 1482: obirn Lungkewitzt , 1533: Lunckewitz , 1547: Ober Lunnkwitz zu S. Mertten , 1720: Oberlungwitz ,

Literatur

  • HONB, I 628-629
  • HSt Sa, 260-261
  • BKD Sa, 13, 27-28
  • Dehio Sa, II 752-754
  • DStB, II 169-170
  • LexStWapp, 321
  • Grünberg, I 475-476
  • Helbig, 324

50.78666667 12.72111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas