Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mülsen St. Niclas

ö Zwickau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: Zusammenschluss mit Mülsen St. Jacob, Mülsen St. Micheln, Niedermülsen, Ortmannsdorf, Stangendorf, Thurm und Wulm zu Mülsen

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 948 ha

Bevölkerung

1497: 40 besessene(r) Mann, 1750: 38 besessene(r) Mann, 34 Gärtner, 73 Häusler, 1834: 1848, 1871: 3068, 1890: 3153, 1910: 3006, 1925: 2953, 1939: 3082, 1946: 3260, 1950: 3411, 1964: 3017, 1990: 1854,

1834: Kath. 3, 1925: Ev.-luth. 2835, 1925: Kath. 10, 1925: andere 108,

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1750: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Mülsen St. Jacob (Archidiakonat Muldenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Mülsen St. Niclas; FilK Mülsen St. Jacob 1539, bis 1795. -- römisch-katholisch s. Mülsen St. Jacob

Ortsnamenformen

1421: zcu sente Nigklause , 1470 [um 1470]: Nicolai in der Mulsen (CDS I 1, 196) , 1493: Milßenn , 1540: Millesen zu S. Niclas , 1720: Mülsen Sct. Niclas , 1791: Mlsen , 1875: Mülsen Sct. Niclas ,

Literatur

  • HONB, II 66
  • BKD Sa, 13, 25
  • Dehio Sa, II 709
  • Grünberg, I 434-435
  • Helbig, 128, 241

50.71944444 12.59694444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas