Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mischütz

nö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Simselwitz
1968: gehörig zu Zschaitz
1994: gehörig zu Zschaitz-Ottewig

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, gewannähnliche Streifenflur, 129 ha

Bevölkerung

1547: 3 besessene(r) Mann, 13 Hufen, 1764: 3 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 8 Häusler, 13 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 74, 1871: 65, 1890: 79, 1910: 110, 1925: 122, 1939: 94, 1946: 145,

1925: Ev.-luth. 118, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1547: Domkapitel Meißen, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Zschaitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Jahnatal

Ortsnamenformen

1321: Hermannus de Mischewicz (Zuweisung unsicher) (AZR 273) , 1334: Michswicz , 1378: Micschewicz (RDMM 288) , 1547: Mischwitz , 1791: Mischtz (OV 337) , 1875: Mischütz (Müschütz) ,

Literatur


51.15194444 13.16666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas