Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Nöbeln

s Rochlitz, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Göppersdorf (3) und Meusen eingemeindet
1969: Hartha (3) eingemeindet
1972: Seitenhain (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Göhren (1), Mutzscheroda und Wechselburg zu Wechselburg

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 143 ha

Bevölkerung

1548/51: 10 besessene(r) Mann, 13 Inwohner, 8½ Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 8½ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 85, 1871: 90, 1890: 99, 1910: 96, 1925: 99, 1939: 106, 1946: 167, 1950: 441, 1964: 375, 1990: 592,

1925: Ev.-luth. 99,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Schnaditz b. Delitzsch, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Wechselburg gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wechselburg

Ortsnamenformen

1350: Nibeldowe , 1378: Nybildow, Nebildow (RDMM 227) , 1539/40: Nibel , 1548: Nebelthau, Nöbelthaw , 1590: Niebelnn, Nebeln , 1791: Nebeln , 1875: Nöbeln ,

Literatur


50.99333333 12.79972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas