Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Naußlitz, Weiß- | Běłe Noslicy

sw Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Gnaschwitz
1994: gehörig zu Gnaschwitz-Doberschau
1999: gehörig zu Doberschau-Gaußig

Siedlungsform und Gemarkung

platzartiger Rundweiler, Blockflur, 158 ha

Bevölkerung

1600: 10 besessene(r) Mann, 1777: 3 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 6 Häusler, 1 Wüstungen, 1834: 108, 1871: 130, 1890: 133, 1910: 130, 1925: 137,

1925: Ev.-luth. 136, 1925: Kath. 1,

Grundherrschaft

1580: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580, seit Mitte 17. Jahrhundert nach Gaußig, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Gaußig

Ortsnamenformen

1317: Nozzedlicz , 1374/82: Nozelicz, Nozedlicz in dem gebirge , 1437: Weysin Nawsedelicz , 1580: Weis Nauslitz, Weis Nauselitz , 1791: Weiß Naußlitz ,

Literatur


51.13666667 14.34666667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas