Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neudorf (3)

s Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Mannsdorf
1972: gehörig zu Ebersbach (1)
01.07.2011: gehörig zu Döbeln*

Ortsadel, Herrengüter
1350 : 2 allodia
1764 : trockenes Rittergut
1834 : trockenes Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Rursdorf

Siedlungsform und Gemarkung

verstreute Bauern- u. Häuslerzeilen u. Streusiedlung, Parzellenflur, 38 ha

Bevölkerung

1661: 31 Gärtner u. Häusler, 1764: 26 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 2 Hufen je 48 Scheffel, 1834: 146, 1871: 209, 1890: 188, 1910: 180, 1925: 201, 1939: 183, 1946: 206,

1925: Ev.-luth. 194, 1925: Kath. 2, 1925: andere 5,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

15. Jh., Ende: Rittergut Heyda, 1606: Rittergut Heyda, 1661: Rittergut Neudorf, 1764: Rittergut Neudorf,

Kirchliche Organisation:

nach Döbeln gepfarrt 1605 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Döbeln

Ortsnamenformen

1348/52: Nuendorf (OU 3118) , 1350: Nuendorf , 1661: Neudörffgen an der Heyda , 1875: Neudorf b. Döbeln (Neudörfchen) ,

Literatur


51.10138889 13.09833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas