Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Hohelinde, Neu-

sö Oederan, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Häusergruppe (um 1820 entstanden), zu Hohelinde gehörig (1834)
1864: gehörig zu Oederan , Ortsteil von diesem (1875)

Siedlungsform und Gemarkung

lockere Häuslerreihe u. Streusiedlung

Bevölkerung

1834: s. Hohelinde, 1875: 33,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Oederan gepfarrt 1834 u. 1875

Ortsnamenformen

1834: Neuhohenlinde , 1875: Neuhohenlinde (Neuhohelinde) ,

Literatur


    50.87416667 13.19361111

    Karte

    15040