Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neukirchen (3), (sächs. Ant.)

w Waldenburg, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1928: Neukirchen (thür. Ant.) infolge Gebietsaustausches eingemeindet
1950: eingemeindet nach Oberwiera

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 150 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 1764: 11 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 7 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 82, 1871: 81, 1890: 95, 1910: 71, 1925: 74, 1939: 122, 1946: 192,

1925: Ev.-luth. 74,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Remse (Archidiakonat Pleißenland/Nb) /

FilK von Remse bis 1533, seitdem von Niederwiera, ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Oberwiesa

Ortsnamenformen

1336: Nuenkirchen , 1378: Nuwenkirchin (RDMM 200) , 1445: Nuwenkirch , 1460 [um 1460]: Newkichen , 1482: Naukirchin , 1488: Nawenkirchen, Nawkirchen , 1528: Nawkirch , 1875: Neukirchen b. Remse, sächs. Antheil ,

Literatur

  • HONB, II 103
  • BKD Sa, 13, 25
  • Dehio Sa, II 759

50.87666667 12.54388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas