Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Seußlitz, Neu-

sw Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Diesbar-Seußlitz
01.01.2003: gehörig zu Nünchritz*

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 315 ha

Bevölkerung

1547/52: 17 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 20 3/4 Hufen, 1764: 13 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 17½ Hufen je 8 Scheffel, 1834: 104, 1871: 241, 1890: 329, 1910: 371, 1925: 418, 1939: 457, 1946: 572, 1950: 539, 1964: 476,

1925: Ev.-luth. 387, 1925: Kath. 2, 1925: andere 29,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1552: Rittergut Seußlitz, 1696: Rittergut Seußlitz, 1764: Rittergut Seußlitz, ehemals: Kloster Seußlitz,

Kirchliche Organisation:

nach Strießen 1539, nach Merschwitz gepfarrt 1540 u. 1555, nach Seußlitz 1547, 1752 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Seußlitz

Ortsnamenformen

1268: Nuensuseliz , 1274: Nuemsuseliz , 1285: Nova Suseliz , 1286: Nuwensuseliz , 1378: Suselicz novum, Naw-Suselicz (RDMM 298) , 1543: Neuseuselitz (HOV) , 1547: Nau Seuselitz , 1791: Neu Seußlitz ,

Literatur


51.25138889 13.42444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas