Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Frankenhain, Nieder-

nw Geithain, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: vereinigt mit Oberfrankenhain zu Frankenhain
1994: gehörig zu Eulatal
01.01.2009: gehörig zu Frohburg*

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 349 ha

Bevölkerung

1551: 24 besessene(r) Mann, 21 Inwohner, 1764: 25 besessene(r) Mann, 27 Häusler, 6 1/3 Hufen je 24 Acker ( = Scheffel), 1834: 340, 1871: 406, 1890: 395, 1910: 357, 1925: 362, 1939: 347, 1946: 504,

1925: Ev.-luth. 362,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Anteil Gemeiner Kasten Chemnitz, 1551: Anteil Rittergut Wolftitz, 1606: Anteil Rat zu Geithain, 1606: Anteil Rittergut Syhra, 1764: Anteil Rat zu Geithain, 1764: Anteil Rittergut Syhra,

Kirchliche Organisation:

nach Oberfrankenhain gepfarrt 1580 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Oberfrankenhain

Ortsnamenformen

1209: Frankenhagen (CDS I/3/141 (s.a. Ober-F.)) , 1368: Nedirnfrankenhayn (CDS II/6/38) , 1445: Frankinhain (HONB) , 1528: Niderfrankenhayn (Vis. 261) , 1563: Niederfrankenhain (HONB) ,

Literatur

  • HONB, I 269-270

51.08277778 12.64833333

Karte

1052