Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reinsberg (Nieder-, Ober-)

sö Nossen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Drehfeld und Wolfsgrün (2)
1994: Zusammenschluss mit Bieberstein, Dittmannsdorf (2), Hirschfeld (2) und Neukirchen (2) zu Landgemeinde Reinsberg
15.01.2003: 9,7166 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Wilsdruff


ältere Verfassungsverhältnisse
1350 : castrum
1411 : Schloss
1500 : oppidum
1551 : Städtlein

Ortsadel, Herrengüter
1197 : Herrensitz
1350 : allodium
1551 : Rittergut
1696: : 2 Rittergut
1858: : 2 Rittergut
1875: : 2 Rittergut (Nieder- u. Oberreinsberg)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, mit Ortst. 931 ha

Bevölkerung

1548/51: 47 besessene(r) Mann, 52 Inwohner, 28 Hufen, 1764: mit Drehfeld 19 besessene(r) Mann, 28 Häusler, 13½ Hufen je 28 Scheffel, 1834: 664, 1871: 893, 1890: 815, 1910: 764, 1925: 774, 1939: 760, 1946: 1119, 1950: 1077, 1964: 963, 1990: 686, 2000: 3363,

1834: Kath. 2, 1925: Ev.-luth. 705, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 35, 1925: andere 5,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut (Nieder- u. Ober-) Reinsberg, 1696: Rittergut (Nieder- u. Ober-) Reinsberg, 1764: Rittergut (Nieder- u. Ober-) Reinsberg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Reinsberg mit den SK Bieberstein, Dittmannsdorf u. Neukirchen; seit 1932 FilK Bieberstein

Ortsnamenformen

1197: Reinhardus de Regensberg , 1198: Regensburch , 1205: Regenstein , 1219: Regensberg , 1255: Regensberc, Reinsberc , 1350: Reinsperg , 1378: Reynsberg (RDMM 245) , 1428: Rensperg , 1485: Reinsperg , 1551: Nider-, Ober-Reynsperk , 1791: Ober- und Nieder-Reinsberg sind zwey besondere Gther , 1875: Reinsberg (Nieder- u. Ober-) ,

Literatur

  • HONB, II 275-276
  • HSt Sa, 299-300
  • BKD Sa, 41, 409-421
  • Dehio Sa, II 839-841
  • Grünberg, I 552-553

51.00972222 13.37194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas