Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rochwitz (Nieder-, Ober-)

ö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Ober- und Niederrochwitz
1921: eingemeindet nach Dresden

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Häuslerabbau mit Parzellen (Niederrochwitz), Block- u. Streifenflur, 196 ha

Bevölkerung

1552: 12 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 9 Hufen, 1764: 14 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 12 Häusler, 9 Hufen je 24-30 Scheffel, 1834: 244, 1871: 338, 1890: 552, 1910: 1230,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Schönfeld, 1606: Rittergut Helfenberg, 1696: Rittergut Gönnsdorf, 1764: Rittergut Gönnsdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Schönfeld gepfarrt 1539 u. 1837, seit 1898 nach Bühlau gepfarrt - 2001 anteilig zu Kirchgemeinde Dresden-Bühlau u. zu Kirchgemeinde Weißig

Ortsnamenformen

1378: Rochewitz (RDMM 262) , 1514: Rechewitz (HOV) , 1526: Rochwitz , 1526: Rachwitz (HOV) , 1748: Ober- u. Nieder-Rochwitz (HOV) , 1791: Nieder Rochwitz, Ober Rochwitz , 1875: Rochwitz (Oberrochwitz) mit Niederrochwitz ,

Literatur

  • HONB, II 292

51.05055556 13.84694444

Karte

8194