Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Toppschädel, Nieder-

nw Nossen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1877: vereinigt mit Choren zu Choren-Toppschädel
1937: nach Umbenennung der Landgemeinde gehörig zu Choren
1993: gehörig zu Lüttewitz (1)
1996: gehörig zu Mochau

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 121 ha

Bevölkerung

1547/54: 10 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 16 Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 2 Häusler, 10 Hufen je 16 Scheffel, 1834: 150, 1871: 200,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: Domstift Meißen, 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Rüsseina

Ortsnamenformen

1334: Tupschol , 1337: Tupschal , 1350: Gros-Tupschal , 1378: Tupschel, Tubschel, Tupshal (RDMM 290) , 1428: Topschal maior , 1470: Topschedil , 1506: Topschedel , 1824: Toppschädel, Topschedel , 1875: Niedertoppschädel ,

Literatur


0 0