Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschörnewitz, Nieder-

nw Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Ortsteil von Oberzschörnewitz
1936: gehörig zu Zschörnewitz
1950: gehörig zu Zschepplitz
1973: gehörig zu Mockritz (1)
1994: gehörig zu Großweitzschen

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Gewannflur, 96 ha

Bevölkerung

1551: 3 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 1764: 3 besessene(r) Mann, 7½ Hufen je 21½ Scheffel, 1834: 29, 1871: 54, 1890: 42,

1925: Ev.-luth. 57, 1925: Kath. 12,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Mockritz, 1764: Rittergut Jeßnitz,

Kirchliche Organisation:

nach Döbeln gepfarrt 1554 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Döbeln

Ortsnamenformen

1378: Schirnewicz (RDMM 304) , 1497: Zschernewitz (HOV) , 1506: Nidern Zschernewicz , 1791: N. Zschrnewitz ,

Literatur


51.15972222 13.10361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas