Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wutzschwitz, Ober-

n Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Merschütz, Niedersteina (1) und Niederwutzschwitz
1919: Landgemeinde umbenannt in Wutzschwitz
1950: eingemeindet nach Ostrau (4)

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit Häuslerzeilen, Gutsblöcke, mit Niedersteina 99 ha

Bevölkerung

1551: 5 besessene(r) Mann, 18 Inwohner, 1764: 1 Gärtner, 10 Häusler, 1834: 178, 1871: 154, 1890: 135, 1910: 308, 1925: 287, 1939: 290, 1946: 331,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Oberwutzschwitz, 1696: Rittergut Oberwutzschwitz, 1764: Rittergut Oberwutzschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Zschaitz gepfarrt 1539 u. 1840, seit 1901 nach Ostrau - 2001 zu Kirchgemeinde Jahnatal

Ortsnamenformen

1334: Ucskewicz , 1466: Wuczkewicz , 1470: Wuschkewitz , 1486: Wuschkewitz , 1551: Wunschwitz (HOV) , 1586: Wutzschkewitz (HOV) , 1696: Ober-Wutzschwitz , 1939: Wutzschwitz (seit 1919) (OV) ,

Literatur

  • HONB, II 625
  • BKD Sa, 25, 174-175

51.19638889 13.15194444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas