Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschörnewitz, Ober-

nw Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Niederzschörnewitz
1936: vereinigt mit Obergoseln zu Zschörnewitz
1950: gehörig zu Zschepplitz
1973: gehörig zu Mockritz (1)
1994: gehörig zu Großweitzschen

Ortsadel, Herrengüter
1764 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Gewannflur, 121 ha

Bevölkerung

1547/51: 3 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 11 Hufen, 1764: 3 besessene(r) Mann, 11 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 39, 1871: 52, 1890: 43, 1910: 97, 1925: 117,

1925: Ev.-luth. 47, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Pommlitz, 1764: Rittergut Oberzschörnewitz,

Kirchliche Organisation:

nach Kiebitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kiebitz-Rittmitz

Ortsnamenformen

1334: Schyrnewicz, Schirnewicz (RDMM 387 (BV)) , 1378: Schernewicz (RDMM 279) , 1445: Cirnewitz , 1554: Ober Zschirnitz , 1791: O. Zschrnewitz ,

Literatur


51.16111111 13.09944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas