Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Oelschütz

s Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: eingemeindet nach Nitzschka
1974: gehörig zu Burkartshain
1994: gehörig zu Kühren-Burkartshain
01.10.2006: gehörig zu Wurzen*

Ortsadel, Herrengüter
1548 : Rittergut
1764 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Sellnitz

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Block- u. gewannähnliche Streifenflur, 229 ha

Bevölkerung

1548/51: 9 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 5½ Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 5½ Hufen je 15 Scheffel, 1834: 104, 1871: 103, 1890: 88, 1910: 85, 1925: 99,

1925: Ev.-luth. 98, 1925: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Oelschütz, 1606: Rittergut Mühlbach, 1696: Rittergut Oelschütz, 1764: Rittergut Oelschütz,

Kirchliche Organisation:

nach Obernitzschka gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Nemt-Burkartshain-Nitzschka

Ortsnamenformen

1414: Olsewicz (PN) , 1421: Olschewicz , 1495: Ölschitz , 1551: Olschitz (HOV) , 1557: Olsnitz (HOV) , 1580: Ölsche (HOV) , 1875: Oelschütz (Oellschütz) ,

Literatur

  • HONB, II 135-136 (Ölschütz)

51.31972222 12.76333333

Karte

3174