Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ossig

n Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Anteil Ortsteil Juchhöh
1950: eingemeindet nach Haßlau
1994: gehörig zu Roßwein

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Rundweiler, Gewannflur, 214 ha

Bevölkerung

1552: 11 besessene(r) Mann, 19 Inwohner, 1764: 10 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 13 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 102, 1871: 116, 1890: 104, 1910: 122, 1925: 121, 1939: 95, 1946: 153,

1925: Ev.-luth. 121,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Mochau gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Roßwein

Ortsnamenformen

1198: Ulsnic (CDS I/3/31) , 1228: Olsnich (mons) , 1288: Olsnik , 1428: Ossig , 1875: Ossig (Ossigk) ,

Literatur

  • HONB, II 142

51.09944444 13.18805556

Karte

2178