Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pürsten (1)

s Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Am Bahnhof Kieritzsch
1935: vereinigt mit Kahnsdorf und Zöpen zu Neukieritzsch
1957: gehörig zu Kahnsdorf
1994: gehörig zu Lobstädt


ältere Verfassungsverhältnisse
1096 : villa

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Trebesdorf

Siedlungsform und Gemarkung

(durchbrochenes) Sackgassendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 330 ha

Bevölkerung

1548/51: 16 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 25 Inwohner, 15 Hufen, 1764: 16 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 18 5/6 Hufen je 17-18 Acker, 1834: 123, 1871: 289, 1890: 429, 1910: 680, 1925: 1121,

1925: Ev.-luth. 1017, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 45, 1925: Juden 5, 1925: andere 51,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Anteil Rittergut Kahnsdorf, 1548: Anteil Otto v. Breitenbach , 1696: Anteil Rittergut Kieritzsch, 1764: Anteil Rittergut Kahnsdorf, 1764: Anteil Rittergut Droßdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Zöpen gepfarrt 1548 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lobstädt

Ortsnamenformen

(1096) [um 1150]: Borsten (Ann. Pegav. 245) , 1378: Porsten (RDMM 194) , 1416: Porsten, Porstin, Pörsten, Börsten (HONB) , 1424: Borsten (CDS IB/4/380) , 1515: Porsten , 1548: Pürschtenn , 1791: Prsten (OV 443) ,

Literatur


51.15833333 12.43555556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas