Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Prüfern

ö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Dreißig
1965: gehörig zu Lüttewitz-Dreißig
1993: gehörig zu Lüttewitz (1)
1996: gehörig zu Mochau

Ortsadel, Herrengüter
1343 : Herrensitz (?)

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Bauernweiler, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 155 ha

Bevölkerung

1547/51: 6 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 13 Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 13½ Hufen je 15-17 Scheffel, 1834: 121, 1871: 167, 1890: 155, 1910: 131, 1925: 128, 1939: 144, 1946: 156,

1925: Ev.-luth. 128,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1547: Amtsdorf , 1552: Anteil Rittergut Hof, 1696: Anteil Rittergut Graupzig, 1696: Anteil Rat zu Döbeln, 1764: Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Gödelitz,

Kirchliche Organisation:

nach Mochau gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Rüsseina

Ortsnamenformen

1334: Prewol magnum, Prewol parvum , 1336: Prewor magnum , 1343: Martinus de Prewor (OU 2956) , 1378: Prewal magnum, Prewol maior (RDMM 278) , 1410: Prywer, Priwer , 1428: Prber , 1466: Prubil, Pruber , 1544: Prubern , 1696: Prüfer , 1791: Prbern, oder Prfen (OV 443) , 1834: Prüfen , 1875: Prüfern ,

Literatur


51.13305556 13.21805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas