Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pulgar † (Wüstung)

sö Zwenkau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1961: vereinigt mit Peres zu Peres-Pulgar
1971: schrittweise abgebrochen und mit Industrieanlagen überbaut
1983: Flächen gehörig zu Lippendorf-Kieritzsch
1996: gehörig zu Neukieritzsch

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Gewannflur, 232 ha

Bevölkerung

1548: 14 besessene(r) Mann, 21 Inwohner, 22 Hufen, 1764: 19 besessene(r) Mann, 18 3/4 Hufen je 14 Acker, 1834: 157, 1871: 138, 1890: 151, 1910: 129, 1925: 144, 1939: 132, 1946: 482, 1950: 324,

1925: Ev.-luth. 143, 1925: Kath. 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Dölitz, 1548: Anteil Pfarre Pulgar, 1548: Anteil Pfarre Zwenkau, 1606: Rittergut Peres, 1764: Rittergut Peres,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Zwenkau (Archidiakonat Grimma/Mr) /

FilK von Zwenkau 1548, 1752 u. 1840, teilweise von Medewitzsch 1580; seit 1880 FilK von Medewitzsch; eingepfarrt Peres 1548 u. 1930, Stöhna 1562 u. 1578

Ortsnamenformen

1478: Bulgern (HONB) , 1548: Bulgern, Bolgern (HONB) , 1562: Pulchern, Polgern (HONB) , 1791: Pulgar (OV 443) ,

Literatur

  • HONB, II 229
  • BKD Sa, 15, 98

51.18 12.35111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas