Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reichenbach (2)

sö Königsbrück, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Reichenau (2) zu Reichenbach-Reichenau
2001: gehörig zu Haselbachtal

Ortsadel, Herrengüter
1248 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1579 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 659 ha

Bevölkerung

1551: 17 besessene(r) Mann, 29 Inwohner (ohne oberlausitzer Anteil), 1764/77: 26 besessene(r) Mann, 23 Häusler, 8 Hufen je 10 Scheffel (ohne oberlausitzer Anteil), 1834: 469, 1871: 593, 1890: 609, 1910: 669, 1925: 702, 1939: 829, 1946: 901, 1950: 956, 1964: 908, 1990: 777,

1925: Ev.-luth. 689, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 8, 1925: andere 4,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Reichenau, 1696: Rittergut Reichenbach, 1764/77: Rittergut Reichenbach,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Kamenz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1540 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Reichenbach mit SK Oberlichtenau; eingepfarrt Reichenau, Niederlichtenau u. Anteil Oberlichtenau [1540] u. 1930. -- römisch-katholisch nach Spittel gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1248: Walterus de Richenbach , 1313: Richinbach , 1445/47: Hans Jode ... Richembach mit einem sicze , 1495: Reichenbach ,

Literatur

  • HONB, II 268
  • BKD Sa, 35, 294-301
  • Dehio Sa, I 744-745
  • Grünberg, I 546-547

51.24583333 13.97972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas