Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Robschütz (Alt-)

sw Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Neurobschütz (1875)
1925: Ortsteil Roitzschwiese umgegliedert nach Roitzschen
1950: eingemeindet nach Garsebach
1994: gehörig zu Triebischtal

Ortsadel, Herrengüter
1228 : Herrensitz
1547 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, 223 ha

Bevölkerung

1547/51: 11 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 6 Hufen, 1764: 10 besessene(r) Mann, 16 Häusler, 5 Hufen je 24-30 Scheffel, 1834: 237, 1871: 349, 1890: 460, 1910: 549, 1925: 483, 1939: 457, 1946: 542,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Batzdorf, 1696: Rittergut Robschütz, 1764: Rittergut Robschütz,

Kirchliche Organisation:

nach Meißen St. Afra gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde St. Afra Meißen

Ortsnamenformen

1228: Volcwinus de Robatsitz , 1288: Rogatschitz , 1350: Robeschicz , 1350: Rabatschicz , 1428: Rabeschicz , 1466: Rubeschicz , 1497: Rabschitz , 1791: Robschtz , 1875: Robschütz (Altrobschütz) ,

Literatur

  • HONB, II 290-291
  • HSt Sa, 302-303

51.12388889 13.41694444

Karte

10269