Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Süptitz

nw Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Großwig und Weidenhain zu Landgemeinde Dreiheide


ältere Verfassungsverhältnisse
965 (F) : urbs
1004 : urbs

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Bubendorf (2); Ant. Briesau

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Straßendorf, Gewannflur, 1219 ha

Bevölkerung

1551: 21 besessene(r) Mann, 14 Gärtner, 38 Inwohner, 48 1/2 Hufen, 1 wüstes Gut, 1747: 17 besessene(r) Mann, 24 gtn., 33 Häusler, 13 1/4 Hufen, 1818: 647, 1880: 811, 1895: 727, 1910: 745, 1925: 761, 1939: 853, 1946: 1139, 1950: 1216, 1964: 984, 1990: 791,

1925: Ev.-uniert 736, 1925: Kath. 18,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Großwig (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Süptitz (Kirchenprovinz Sachsen); FilK Großwig 1529, 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

965 (F): Sipnizi (DO I 446) , 1004: Sipnizi (DH II 88) , 1251: Suptiz , 1314: Supticz (RDMM 366) , 1408: Supticz , 1495: Suptiz , 1529: Siptitz , 1533/34: Suptitz , 1575: Suptis , 1768: Süptitz ,

Literatur

  • HONB, II 481
  • HSt Sa, 456-457
  • Dehio Sa, II 925

51.565 12.93222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas