Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Sachsendorf (2)

sö Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Wäldgen eingemeindet
1974: eingemeindet nach Burkartshain
1994: gehörig zu Kühren-Burkartshain
01.10.2006: gehörig zu Wurzen*

Ortsadel, Herrengüter
1548 : Rittergut
1875 : Rittergut
1912 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Weiberswalde; Ant. Dittersbach (6)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gutsblock- u. Gewannflur mit Waldhufenflurteil, 693 ha

Bevölkerung

1548/51: 8 besessene(r) Mann, 7 Inwohner, 2 Hufen (Grimmaer Anteil), 1570: Wurzener Anteil 14 besessene(r) Mann, 1764: 7 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 2 Hufen je 30 Acker (Grimmaer Anteil), 1764: Wurzener Anteil 16 besessene(r) Mann, 12 Häusler, 4½ Hufen je 30 Acker, 1834: 391, 1871: 452, 1890: 417, 1910: 390, 1925: 406, 1939: 467, 1946: 668, 1950: 611, 1964: 579,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 400, 1925: Kath. 6,

Grundherrschaft

1548: Rittergut Sachsendorf, 1696: Rittergut Sachsendorf, 1764: Rittergut Sachsendorf,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1900, seit 1907 FilK von Kühren - 2001 Kirchgemeinde Kühren-Sachsendorf, SK von Wurzen; eingepfarrt Wäldgen 1529 u. 1930

Ortsnamenformen

1284: Saxendorf , 1378: Sachsindorf (RDMM 236) , 1418: Saxindorff, Sachsendorff , 1533/34: Sachsendorff , 1875: Sachsendorf b. Wurzen ,

Literatur

  • HONB, II 330
  • BKD Sa, 20, 238-239
  • Dehio Sa, II 452-453
  • Grünberg, I 579

51.31694444 12.85861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas