Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schönbörnchen

w Glauchau, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1929: eingemeindet nach Glauchau

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 100 ha

Bevölkerung

1546: 5 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 1750: 5 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1834: 57, 1871: 67, 1890: 71, 1910: 67, 1925: 69,

1925: Ev.-luth. 77, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1750: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Gesau gepfarrt 1542 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Dennheritz-Niederschindmaas

Ortsnamenformen

1438: Schonborn , 1456: Schonenborn , 1460: Schonbornichen , 1492: Schonnbernchen , 1517: Schonburnle , 1546: Schonburngin , 1579: Schönbörnleinn , 1585: Schönborlein , 1612: Schömberll , 1720: Schönbörngen, Schönbrnl , 1771: Schönperl bey Glauche , 1791: Scho%nbo%rngen , 1832: Schönbörnchen, Schönbörl, auch Schönbörnel ,

Literatur


50.8225 12.5125

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas