Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schilderhain

s Schildau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
zw. 1925 u. 1939: eingemeindet nach Schildau

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Altenhain (4)

Siedlungsform und Gemarkung

Reihendorf, Waldhufenflur, 862 ha

Bevölkerung

1551: 28 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 19 Inwohner, 14 Hufen, 1747: 17 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 14 Häusler, 13 1/2 Hufen, 1818: 223, 1880: 320, 1895: 278, 1925: 300,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1551: Anteil Rittergut Klitzschen, 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Schildau (Archidiakonat Domdekanat, sedes Torgau/Mn) /

nach Schildau gepfarrt 1529, 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Schildau (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1314: Schiltow(er)hayn (RDMM 364) , 1350: Schildowerhain (LBFS 14, 4b) , 1368: Schildenhayn , 1378: Schildowerhayn, Schildowerhain (RDMM 241) , 1394: Schildawerhayn , 1479: Schildenhain , 1574: Schilderhain ,

Literatur


51.44583333 12.93027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas