Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schlegel (1)

n Hainichen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1938: Ortsteil Kratzmühle von Crumbach eingemeindet
1999: eingemeindet nach Hainichen (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 341 ha

Bevölkerung

1552: 17 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 39 Inwohner, 1764: 16 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 15 Häusler, 22½ Hufen je 10-14 Scheffel, 1834: 281, 1871: 384, 1890: 363, 1910: 322, 1925: 356, 1939: 458, 1946: 595, 1950: 498, 1964: 369, 1990: 270,

1925: Ev.-luth. 344, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 6, 1925: andere 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Hainichen gepfarrt 1555 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Hainichen

Ortsnamenformen

1350: Slegel , 1378: Slegil (RDMM 304) , 1443: in dem dorffe der Slegel genant , 1488: Schlegil , 1555: Schlegel , 1875: Schlegel b. Hainichen ,

Literatur


50.99444444 13.12944444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas