Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schweta (1)

w Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Einzelgut > Ortsteil von Limmritz
1973: gehörig zu Ziegra
1994: gehörig zu Ziegra-Knobelsdorf

Ortsadel, Herrengüter
1284 : Herrensitz
1486 : Sattelhof
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler, Gutsblöcke in Flur Limmritz

Bevölkerung

1843: 20,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schweta, 1764: Rittergut Schweta,

Kirchliche Organisation:

nach Technitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Technitz-Ziegra

Ortsnamenformen

1284: Otto de Zuet , 1334: Zweth , 1378: Swet , 1445: Swetha , 1456: Sweth , 1543: Schwetta , 1791: Schweta (OV 525) , 1875: Schweta b. Döbeln ,

Literatur

  • HONB, II 396
  • HSt Sa, 329-330
  • BKD Sa, 25, 210-212

51.12583333 13.05694444

Karte

Notizen

27.04.2009 : Der Beleg "1284 Otto de Zuet" (CDS II, Bd. 1, Nr. 258) ist bisher Schweta westlich von Döbeln zugeordnet. Der Name steht allerdings in der Urkunde in einer Reihe von Bürgen, die durchweg Herkunftsnamen nach Orten in der Gegend von Torgau haben. Der Beleg gehört daher m. E. sehr wahrscheinlich zu Zwethau nordöstlich von Torgau. Der Ortsname Zwethau hat nach dem Ortsnamenbuch von Sachsen die gleiche sprachliche Herkunft wie der von Schweta und Zwethau weist ebenfalls einen Herrensitz auf.
Eckhart Leisering

2228