Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Schweta (2)

ö Mügeln, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Einzelgut > Dorf, Landgemeinde mit Vorwerk Ockritz und Ortsteil Schlanzschwitz (1875)
1950: Wetitz mit Oetzsch (2) eingemeindet
1973: eingemeindet nach Niedergoseln
1992: Landgemeinde umbenannt in Schweta (2)
1994: Zusammenschluss mit Mügeln (1) zu Mügeln (1)

Ortsadel, Herrengüter
1241 : Herrensitz
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Babritz, Lausitz (1); Ant. Welkwitz (2)

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit straßenförmigem Häuslerabbau, Gutsblöcke, 263 ha

Bevölkerung

1547/51: 14 Inwohner, 21 Hufen, 1821: 18 Häusler, 1834: 173, 1871: 187, 1890: 182, 1910: 314, 1925: 359, 1939: 339, 1946: 528, 1950: 930, 1964: 776,

1925: Ev.-luth. 338, 1925: Ref. 3, 1925: Kath. 15, 1925: andere 3,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Schweta, 1696: Rittergut Schweta, 1764: Rittergut Schweta,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1900, seit 1923 FilK von Limbach - 2001 Kirchgemeinde Schweta, Kirchspiel Mügeln; eingepfarrt Schlanzschwitz 1539 u. 1930, Stennschütz 1555 u. 1930, Ockritz 1587 u. 1930; FilK Limbach 1922 bis 1923

Ortsnamenformen

1241: Rupertus de Zwete , 1243: Zvete , 1334: Zweth (RDMM 384) , 1378: Swet (RDMM 276) , 1445: Sweth prope Mogelin , 1520: Schwetta , 1791: Schweta, bey Mgeln , 1875: Schweta b. Mügeln ,

Literatur

  • HONB, II 396-397
  • BKD Sa, 27/28, 276-279
  • Dehio Sa, II 706
  • Grünberg, I 605-606
  • Helbig, 146, 371

51.24361111 13.07972222

Karte

5192