Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Seebenisch

s Markranstädt, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: eingemeindet nach Kulkwitz
1999: umgegliedert nach Markranstädt

Ortsadel, Herrengüter
1471 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Bernsdorf (5), Grasdorf, Gohlis (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 264 ha

Bevölkerung

1569: 22 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 1764: 22 besessene(r) Mann, 32 Hufen je 12 Acker, 1834: 143, 1871: 159, 1890: 141, 1910: 313, 1925: 409, 1939: 645, 1946: 756,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1590: Amtsdorf , 1590: Anteil Rittergut Knauthain, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Schkeitbar gepfarrt 1562 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Schkeitbar (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1350: Zcabencz , 1431: Sebenitzsch , 1471: Sebentczsch , 1482: Sebentz , 1562: Sebenitz (HOV) , 1628: Sewenitzsch , 1745: Sebenisch , 1875: Seebenisch (Sebenitsch) ,

Literatur

  • HONB, II 399

51.27388889 12.23194444

Karte

4179