Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Seitenhain (2)

nö Lunzenau, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1972: eingemeindet nach Nöbeln
1994: gehörig zu Wechselburg

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 302 ha

Bevölkerung

1548/51: 26 besessene(r) Mann, 37 Inwohner, 12½ Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 9 Häusler, 10 5/8 Hufen je 24 Ruten (=Scheffel), 1834: 216, 1871: 275, 1890: 253, 1910: 258, 1925: 250, 1939: 219, 1946: 361, 1950: 318, 1964: 242,

1925: Ev.-luth. 241, 1925: Kath. 1, 1925: andere 8,

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf Wechselburg, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Wechselburg gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wechselburg

Ortsnamenformen

1182: Sigebotenhagen , 1350: Sibotenhain , 1378: Sybotinhayn (RDMM 228) , 1489: Seybtenhain , 1539: Seytenhayn (HOV) , 1791: Seitenhayn, Seydenhayn , 1875: Seitenhain b. Rochlitz ,

Literatur


50.98694444 12.80055556

Karte

6134