Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Spittel (2) | Špitl

ö Kamenz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf in Flur Kamenz (auf Flur des Hospitals des Klosters Marienstern entstanden) Landgemeinde
1903: eingemeindet nach Kamenz

Ortsadel, Herrengüter
1840 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf101 ha

Bevölkerung

1600: 7 besessene(r) Mann, 1777: 25 Häusler, 1834: 129, 1871: 232, 1890: 329,

1834: Kath. 22,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1600: Kloster Marienstern, 1777: Kloster Marienstern,

Kirchliche Organisation:

nach Kamenz gepfarrt 1840 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kamenz. -- römisch-katholisch (Hospital-) Kapelle 1840, seit 1843 Pfarrkirche(n); eingepfarrt römisch-katholisch Diaspora in ev. Parochie Kamenz u. Umgebung

Ortsnamenformen

1348: Hospitale nostrum (des Klosters Marienstern) , 1355: molendinum hospitalis , 1471: Spittel , 1600: Spital vor Camentz , 1759: Spital , 1824: Spittel, Spital, wend. Spitaluga , 1875: Spittel b. Kamenz ,

Literatur


51.27472222 14.10805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas