Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stein, Wüstungs- (Mark) († zeitweilige Wüstung)

w Bad Lausick, Lkr. Leipzig

Verfassung

Ortswüstung im NW der Flur Heinersdorf (1) > im 19. Jh. wiederbebaut: wüste Mark mit einzelnen Häusern (1834) Ortsteil von Heinersdorf (1) (1875)
1935: gehörig zu Bad Lausick

Siedlungsform und Gemarkung

Gelängeflur, 111 ha

Bevölkerung

1626: 7¼ Hufen, 1875: 66,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

16. Jh. (seit Mitte 16. Jh.): amtsunmittelbar , ehemals: Rittergut Pomßen,

Kirchliche Organisation:

nach Lausick gepfarrt 1875 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Bad Lausick-Etzoldshain

Ortsnamenformen

1355: daz holz by dem Steyne (LbF 310) , 1420: czum Steine , 1490: Stein , 1548: Stein , 1791: Stein ... eine wste Mark, Wstung Stein , 1834: Mark-Wüstungsstein , 1875: Mark-Wüstungsstein (OV 190, 69) , 1908: Wüstungsstein (Kolonie) , 1991: Wüstungsstein mit Markwüstungsstein (TK 25) ,

Literatur


51.15027778 12.60972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas