Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Steinbach, Ober- (Klein-)

ö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (Anf. 16. Jh. Orts- bzw. Ortsteilwüstung?)
1936: eingemeindet nach Großsteinbach
1969: gehörig zu Mochau

Ortsadel, Herrengüter
1218 : Herrensitz(?), s. Steinbach (1)
1520 : Vorwerk
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Häusler-Reihendorf mit Großgut, Gutsblöcke u. gewannähnliche Streifen, 120 ha

Bevölkerung

1547/51: 5 Gärtner, 3 Inwohner, 12 Scheffel Feldes, 1764: 12 Gärtner, 21 Häusler, 1834: 261, 1871: 277, 1890: 247, 1910: 251, 1925: 285,

1925: Ev.-luth. 266, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 5, 1925: andere 13,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Kobelsdorf, 1764: Rittergut Obersteinbach,

Kirchliche Organisation:

nach Mochau gepfarrt 1539 u. 1930

Ortsnamenformen

1334: Steinbach parvum , 1378: Steinbach simul [s. a. Steinbach, Groß- (Nieder-)] (RDMM 278) , 1506: Wuesten Steinpach , 1543: Kleyn-Steynbach , 1764: Ober Steinbach , 1875: Obersteinbach b. Döbeln ,

Literatur


51.11638889 13.18611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas