Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Steinbach (2)

ö Wilsdruff, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Unkersdorf
1974: gehörig zu Gompitz
1999: gehörig zu Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1445 : Vorwerk
1539 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Zschon

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 155 ha

Bevölkerung

1551/52: 7 besessene(r) Mann, 4 Inwohner, 1764: 9 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 3 Wüstungen, 5½ Hufen je 36 Scheffel, 1834: 103, 1871: 132, 1890: 136, 1910: 138, 1925: 125, 1939: 114, 1946: 151,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 122, 1925: Kath. 3,

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1551: Anteil Rittergut Rothschönberg, 1696: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1764: Anteil Rittergut Scharfenberg, 1764: Anteil Rittergut Maxen,

Kirchliche Organisation:

Anteil nach Unkersdorf u. nach Briesnitz gepfarrt 1539 u. 1840, ganz nach Unkersdorf seit 1902 - 2001 zu Kirchgemeinde Unkersdorf

Ortsnamenformen

1361: Steinbach , 1378: Steynbach (RDMM 269) , 1403: Steinbach , 1875: Steinbach b. Kesselsdorf ,

Literatur


51.04638889 13.60305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas