Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Striesen

ö Dresden, Kreisfr. Stadt Dresden

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1892: eingemeindet nach Dresden

Ortsadel, Herrengüter
1350: : 2 allodia
1408 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Praschütz

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gewannflur, 339 ha

Bevölkerung

1547/50: 26 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 24 Hufen, 1555: 12 Inwohner, 1764: 59 besessene(r) Mann, 29 Häusler, 22 Hufen je 28 Scheffel, 1834: 416, 1871: 1996, 1890: 10820,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Rat zu Dresden-Altstadt, 1547: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf (beide Ant.),

Kirchliche Organisation:

nach Dresden gepfarrt 1752 u. 1837, seit 1880 Pfarrkirche(n) - 2001 Versöhnungs-Kirchgemeinde Dresden-Striesen mit SK Dresden-Tolkewitz. -- 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1350: Stresen , 1364: Striesen (HOV) , 1370 (um 1370): Strisenkin , 1391: Stresow , 1405: Stressen , 1408: das forwerk (zcu) Stresen , 1445: Streßin , 1618: Striesen , 1875: Striesen b. Dresden ,

Literatur

  • HONB, II 476-477
  • Dehio Sa, I 310-315
  • Grünberg, I 150-151

51.04222222 13.79944444

Karte

8219