Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Tanzberg † (Wüstung)

sö Markkleeberg, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf in Flur Kötzschwitz Landgemeinde mit Magdeborn (Kirche mit eigener Flur, s. d.); der ursprüngliche Flurname T. ging auf die Siedlung am SW-Hang des Tanzberges über, zuweilen wurde sie im Volksmund auch Magdeborn genannt
1934: Auflösung der Landgemeinde Tanzberg, gehörig zu der neu gebildeten Landgemeinde Magdeborn
1979-1980: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
1980: Flächen gehörig zu Störmthal
1996: gehörig zu Großpösna

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerzeile

Bevölkerung

1791: 17 Häusler, 1834: 90, 1871: 123, 1890: 91, 1910: 177, 1925: 182,

1925: Ev.-luth. 171, 1925: Kath. 1, 1925: andere 10,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1791: Rittergut Kötzschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Magdeborn gepfarrt 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1463: der Tantzberg , 1468: der Tantzberg , 1791: Tanzberg (ON) , 1908: Tanzberg (ON) ,

Literatur


51.23472222 12.43805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas