Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Thammenhain

nö Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: Voigtshain eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Meltewitz (2) und Falkenhain (2) zu Falkenhain (2)

Ortsadel, Herrengüter
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Bärsdorf, Hennersdorf (4), Holbach; Ant. Naundorf (2); Rißhain (?)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1853 ha

Bevölkerung

1551: 36 besessene(r) Mann, 48 Inwohner, 1764: 46 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 13 3/5 Hufen je 30 Acker, 1834: 583, 1871: 716, 1890: 580, 1910: 781, 1925: 752, 1939: 828, 1946: 1103, 1950: 1064, 1964: 882, 1990: 897,

1925: Ev.-luth. 713, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 35, 1925: andere 3,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Thammenhain, 1696: Rittergut Thammenhain, 1764: Rittergut Thammenhain,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1930, seit 1931 FilK von Falkenhain - 2001 Kirchgemeinde Falkenhain-Thammenhain, SK von Börln-Meltewitz. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Wurzen seit 1949

Ortsnamenformen

1198: Henricus de Tammenhayn (G) , 1284: Tammenhayn , 1449: Thammenhayn , 1529: Tammenhayn , 1590: Thannenhain (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 498
  • BKD Sa, 20, 257-262
  • Dehio Sa, II 940-941
  • Grünberg, I 647

51.43027778 12.85083333

Karte

3249