Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Theeschütz

n Roßwein, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Anteil Ortsteil Juchhöh
1950: Gertitzsch eingemeindet
1960: eingemeindet nach Lüttewitz (1)
1965: gehörig zu Lüttewitz-Dreißig
1993: wieder gehörig zu Lüttewitz (1)
1996: gehörig zu Mochau

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 224 ha

Bevölkerung

1552: 10 besessene(r) Mann, 24 Inwohner, 1764: 11 besessene(r) Mann, 15 Hufen je 18 Scheffel, 1834: 111, 1871: 155, 1890: 115, 1910: 133, 1925: 122, 1939: 107, 1946: 161, 1950: 337,

1925: Ev.-luth. 122,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Mochau gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Rüsseina

Ortsnamenformen

1250: Vtescuwicz (BgfM 7 (= AZR 119)) , 1251: Uthescuicz, Utheschwicz , 1253: Vteskwiz (SLUB III 69) , 1314: Thezcuytz , 1336: Teswicz , 1378: Teswicz, Teschwicz malum; Bose-Teschewicz (RDMM 278) , 1428: Theschicz , 1501: Teschewicz , 1600, um: Teschitz , 1768: Theschtz , 1824: Theschütz, vulgo Dieschz ,

Literatur


51.10805556 13.20861111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas