Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Thronitz

sw Markranstädt, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Döhlen (4) eingemeindet
1973: eingemeindet nach Quesitz
1994: gehörig zu Markranstädt

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf, Gewannflur, 262 ha

Bevölkerung

1568: 19 besessene(r) Mann, 20 Hufen, 1765: 27 besessene(r) Mann, 21 1/2 Hufen, 1818: 136, 1880: 157, 1895: 200, 1910: 357, 1925: 224, 1939: 371, 1946: 265, 1950: 591, 1964: 459,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Amtsdorf , 1765: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Schkeitbar (Archidiakonat Keuschberg/Mr) /

FilK von Schkeitbar 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Thronitz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1287: Troniz , 1322: Tronitz , 1356: Tronicz , 1541/43: Thronytzs , 1791: Thronitz, Troniz ,

Literatur

  • HONB, II 505
  • Dehio Sa, II 687

51.27444444 12.20638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas