Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Trautzschen

s Pegau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1934: eingemeindet nach Elstertrebnitz

Ortsadel, Herrengüter
1209 : Herrensitz
1350 : curia
1446 : Rittersitz
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf mit Sackgassenteil, Block- u. Gewannflur, 327 ha

Bevölkerung

1548: 32 besessene(r) Mann, 21 Hufen, 1764: 31 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 23 ½ Hufen je 12 Acker, 1834: 233, 1871: 284, 1890: 283, 1910: 336, 1925: 372,

1925: Ev.-luth. 349, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 21, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Trautzschen, 1548: Anteil Rittergut Costewitz, 1696: Rittergut Trautzschen, 1764: Rittergut Trautzschen,

Kirchliche Organisation:

1235: capella in T.
1361: Pf. /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Profen-Auligk/Nb) /
Pfarrkirche(n) 1540 u. 1900, seit 1928 FilK von Costewitz - 2001 zu Luther-Kirchgemeinde Elstertrebnitz; eingepfarrt Tannewitz 1548, Anteil 1752 u. 1930, Greitschütz seit 1845, ebenso 1930

Ortsnamenformen

1209: Conradus de Druchin (CDS I/3/136) , 1217: Arnoldus in Drusen (UBN II 27) , 1235: Druzin (UBN II 140) , 1272: Drutschin , 1323: Druczen , 1350: Drutschin (LbF) , 1481: Trawczschen , 1749: Trautschen (HONB) , 1791: Trauzschen (OV 574) , 1875: Trautzschen (Trautschen) (OV) ,

Literatur

  • HONB, II 515
  • BKD Sa, 15, 112-113
  • Dehio Sa, II 223
  • Grünberg, I 654
  • Helbig, 161

51.1475 12.24111111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas