Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neidhardtsthal

n Eibenstock, Erzgebirgskreis

Verfassung

Schwefelhütte (seit 1566, ebenso 1600 und 1791) und Hammerwerk (1791 und 1875) > 1875 Dorf, Landgemeinde
1939: Anteil (Unter-N.) eingemeindet nach Blauenthal Anteil (Ober-N.) eingemeindet nach Hundshübel
1994: gehörig zu Eibenstock gehörig zu Stützengrün

Siedlungsform und Gemarkung

zwei Werkweiler, waldhufenähnliche u. Blockparzellen, 124 ha

Bevölkerung

1791: 10 Häusler,

1925: Ev.-luth. 100, 1925: andere 8,

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Zschorlau gepfarrt 1600, seit 1808 nach Hundshübel, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Eibenstock-Carlsfeld

Ortsnamenformen

1699: Blechhammer die Schwefelhtte oder Neidharts Thal genannt , 1727: Neidhardtsthaler Hammerwerk , 1791: Neidhardsthal , 1875: Neidhardtsthal (Schwefelhütte) ,

Literatur

  • HONB, II 89-90
  • Dehio Sa, II 212

50.53111111 12.60583333

Karte

21053