Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Voigtshain

nö Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: eingemeindet nach Thammenhain
1999: gehörig zu Falkenhain (2)

Ortsadel, Herrengüter
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Obervoigtshain

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Gutsblöcke mit Waldhufenflur, 553 ha

Bevölkerung

1570: 12 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 1764: 25 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 4 Häusler, 7½ Hufen je 32 Acker, 1834: 226, 1871: 273, 1890: 251, 1910: 229, 1925: 226, 1939: 245, 1946: 371, 1950: 359, 1964: 291,

1925: Ev.-luth. 220, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1570: Rittergut Falkenhain, 1764: Rittergut Voigtshain,

Kirchliche Organisation:

nach Falkenhain gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Falkenhain-Thammenhain

Ortsnamenformen

1441: Voitshain , 1461: Voitzschan , 1495: Voiczhain superior et inferior (HOV) , 1565: Voigtshain , 1590: Voigtshain (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 539
  • BKD Sa, 20, 268
  • Dehio Sa, II 941

51.41 12.86222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas