Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Waldkirchen/Erzgeb.

nö Zschopau, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Zschopenthal
1918: Landgemeinde umbenannt in Waldkirchen-Zschopenthal
1939: umbenannt in Landgemeinde Waldkirchen/Erzgeb.
01.03.2009: Zusammenschluss mit Grünhainichen* zu Grünhainichen

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, mit Ortst. 636 ha

Bevölkerung

1551: 27 besessene(r) Mann, 12 Gärtner, 15 Inwohner, 19½ Hufen, 1764: 24 besessene(r) Mann, 49 Häusler, 17 2/3 Hufen je 20 Scheffel, 1834: 1036, 1871: 1543, 1890: 1512, 1910: 1756, 1939: 1808, 1946: 1771, 1950: 1847, 1964: 1629, 1990: 1193, 2000: 1217,

Verlinkungen


Grundherrschaft

1551: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Freiberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Waldkirchen mit SK Börnichen; eingepfarrt Neunzehnhain 1840, bis 1900, Börnichen u. Grünhainichen 1539 u. 1840, bis 1900, bzw. 1848; FilK Borstendorf 1539 u. 1848, Börnichen 1900 bis 1908

Ortsnamenformen

1350: Waltkirchen , 1378: Waltkirchin (RDMM 249) , 1445: Waltkirche , 1551: Woltkirchenn , 1557: Waldkirche , 1825: Waldkirchen, vulgo Waldkirch , 1875: Waldkirchen b. Augustusburg , 1939: Waldkirchen (Erzgeb.) (Stat. DR) ,

Literatur

  • HONB, II 548
  • BKD Sa, 6, 86
  • Dehio Sa, II 1007-1008
  • Grünberg, I 668-669
  • Helbig, 207

50.76388889 13.11388889

Karte

15077