Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Waldsachsen (sächs. Ant.)

sw Meerane, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1928: thüringische Anteile von Waldsachsen infolge Gebietsaustausches eingemeindet
1974: eingemeindet nach Meerane
01.03.2011: als Gemeindeteil von Meerane gestrichen*

Ortsadel, Herrengüter
1297 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 264 ha

Bevölkerung

1551: 27 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 15 Inwohner, 1764: 25 besessene(r) Mann, 2 Gärtner, 1 Häusler, 9 3/4 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 286, 1871: 278, 1890: 329, 1910: 347, 1925: 345, 1939: 570, 1946: 748, 1950: 700, 1964: 509,

1925: Ev.-luth. 330, 1925: Kath. 7, 1925: andere 8,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Ruppertsgrün, 1551: Anteil v. Ponitz , 1551: Anteil Rittergut Carthause, 1551: Anteil Rittergut Schweinsburg, 1551: Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Schweinsburg, 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

FilK von Gablenz 1555 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Waldsachsen, SK von Meerane

Ortsnamenformen

1297: Lutoldus miles de Waltsachsin , 1297: Waldsachsen (PN) , 1317: Waltsaxen (PN) , 1336: Waltsaxsin, Walsaxsin , 1413: Waltsachssin , 1460: Waltsachsen , 1530: Waldsachssen , 1590: Wald Saxen , 1791: Waldsachßen , 1875: Waldsachsen, sächs. Theils, b. Crimmitschau, b. Meerane ,

Literatur

  • HONB, II 549
  • BKD Sa, 13, 42
  • Dehio Sa, II 689

50.83611111 12.42833333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas