Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Wittgensdorf (2)

nö Dippoldiswalde, Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: eingemeindet nach Gombsen
1973: gehörig zu Kreischa (1)

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Pfütze (= Olberndorf?)

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Block- u. Waldhufenflur, 155 ha

Bevölkerung

1552: 7 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 14 Inwohner, 1764: 9 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 5 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 86, 1871: 101, 1890: 106, 1910: 105, 1925: 107, 1939: 97, 1946: 176,

1925: Ev.-luth. 105, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1552: Rittergut Borthen, 1606: Rittergut Röhrsdorf, 1764: Rittergut Röhrsdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Maxen gepfarrt 1501, nach Kreischa gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Kreischa

Ortsnamenformen

1420: Witichindorff , 1445: Witchendorf , 1469: Witgendorff , 1501: Wittichendorff , 1875: Wittgensdorf b. Dippoldiswalde ,

Literatur


50.94055556 13.79777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas