Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Zschirla

ö Colditz, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1937: eingemeindet nach Kaltenborn (1)
1969: gehörig zu Hausdorf (1)
1995: gehörig zu Zschadraß
01.01.2011: gehörig zu Colditz*

Ortsadel, Herrengüter
1276 : Herrensitz (?)
1348 : Herrensitz
1417 : Vorwerk
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutsweiler mit gassenförmigem Häuslerabbau, Gutsblöcke, 156 ha

Bevölkerung

1548/51: 1 besessene(r) Mann, 4 Häusler, 6 Inwohner, ½ Hufe, 1764: 11 Gärtner, 4 Häusler, ½ Hufe (= 12 Scheffel), 1834: 280, 1871: 274, 1890: 254, 1910: 264, 1925: 275,

1925: Ev.-luth. 271, 1925: Kath. 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Zschirla, 1696: Rittergut Zschirla, 1764: Rittergut Zschirla,

Kirchliche Organisation:

1215: capella (zur Parochie der Matthäikirche vor der Burg Leisnig)
1266 (vor 1266): Pfarrkirche(n) / plebanus in S.
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Leisnig/Mn) /
Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Zschirla-Erlbach, SK von Colditz-Lastau; eingepfarrt Skoplau 1529, Bockwitz, Kaltenborn u. Meuselwitz 1529 u. 1930; FilK Erlbach 1529 u. 1940

Ortsnamenformen

1215: Scherlin , 1266: Scirlin , 1276: Sifridus de Scherlin , 1348: Jenichin von Zchirlin , 1495: Zschirlen , 1529: Zschirle(i)n, Tschierla , 1749: Zschirlau ,

Literatur

  • HONB, II 665
  • BKD Sa, 20, 295-296
  • Dehio Sa, II 1065-1066
  • Grünberg, I 713-714

51.13138889 12.84527778

Karte

3287